Donnerstag, 10. Mai 2012

Darstellung Odins und seines Sohnes Thor

Darstellung Odins und seines Sohnes Thor

nordische Mythologie Odin Odin

Odin wird oft auf seinem Thron Hlidskialf (Platz des Mitgefühls) abgebildet. Wovon er über die neun Welten blicken konnte. So das er über alle Geschehnisse Kenntnis hatte.

da ist ferner ein großer Saal, der Walaskialf heißt: das ist Odins Saal. [...] In diesem Saal ist der Hochsitz, der Hlidskialf heißt, und wenn Allvater auf diesem Hochsitz sitzt, so übersieht er die ganze Welt. “

Die neun Welten sind
Asgard (=Asenheim),
Wanaheim (=Wanenheim),
Liusalfheim (=Lichalbenwelt),
Midgard (=Mittelwelt), Jötunheim (=Reich der Riesen),
Muspelheim (=Reich der Feuerriesen),
Svartalfheim (Schwarzalbenwelt, Reich der Zwerge),
Niflheim (Nebelheim, Reich der Frostriesen) und
Hel (=Totenreich, Unterwelt)

Der Thron Hlidskialf steht im Palast Valaskjalf in Asgard, doch in manchen Erzählungen steht er in Wallhall.
Die dritte Halle hebt sich,
wo die heitern Götter
Den Saal mit Silber deckten.
Walaskialf heißt sie, die sich erwählte
Der As in alter Zeit. “

Umgeben ist Odin von zwei Raben mit den Namen Hugin (= Denken, Gedanke, Sinn) und Munin (= denken an, sich erinnern, die Erinnerung). Sie erzählen Odin alles was in den Welten geschieht. Deshalb hat Odin auch den Beinamen Hrafnass (= Rabengott).

Wenn Odin ein Kelch oder sonst ein Gefäß in der Hand hält symboliesert das er einen großteil seines Wissens aus dem Brunnen von Mirmir bezieht. In dem er einst ein Auge hinein warf, nachdem er es sich aus der Augenhöhle gerissen hat. Deshalb wird Odin stets mit Augenklappe bzw. leerer Augenhöhle dargestellt.

Ferne gibt es Darstellung von Odin als Dichter bzw. Skalde. So trägt er auch den Beinamen Liodasmieder (=Liedermacher, Versenschmieder). Diese Eigenschaft erhielt Odin als er den Skaldenmet Gunlöda trank, die er sich mit List verschafft hat.

An Odins Seite könne seine Frauen oder Geliebten stehen die jeder für sich Abenteuer in seiner Existenz darstellen.

Bilder von Odin Wotan

Seine Frauen und Geliebten waren
Jörd (= Mutter des Thor, die Erde),
Rinda (=Mutter des Vali),
Frigga die Asenkönigin (Mutter des Balder, Bragi, Hermode und Tyr),
Grydur (Mutter des Vidar),
neun reine Riesenjungfrauen von unendlicher Schönheit, welche alle neun, am Meeresstrand schlafend, zugleich Mütter des Heimdall wurden;
Skade, früher Njörds Gattin (von O. Mutter des Semming und vieler anderer Söhne),
Gritha (Mutter Skiolds);
ferner erfreuten ihn mit ihrer Gunst die Riesentochter Gunlöda und Laga, die Göttin der Gewässer.

Dargestellt wird er oft wie er auf einem normalen Pferd oder einem Pferd mit acht Beinen reitet. In seinen Wohnorten den Hallen Walaskialf und Gladsheim lässt er sich von zwei Walküren mit goldenen Pokalen bedienen.

Bilder von Thor Mythologie

Thor

Thors Streitwagen gezogen von ZiegenThor (=Donar) wird fast immer mit seinem Hammer Mjöllnir dargestellt. Mjöllnirs Macht besteht darin das er feindliche Riesen anzeigt und die Kraft hat diese zu töten. Thors Hammer ist auch ein Symbol für den Blitz und so glaubten die Wikinger und Germanen das Gewitter ein Zeichen dafür ist das Thor mit den Riesen kämpft.

Reiten tut Thor auf einem Streitwagen der von zwei Ziegenböcken mit den Namen Tanngnjost (=Zahnknirscher), Tanngrisnir gezogen wird. Aus diesem Grund trägt Thor auch den Beinamen Wagenthor. Wohnen tut Thor in der Halle Bilskirnir, welche sich in Trudheim in Asgard befindet.

Sif die Frau von Thor wird mit anfangs blonden, später dann mit goldenen Haaren dargestellt. Das kommt daher das Loki ihr einst schönen blondes Haar abschnitt. Doch Thor zwang ihn daraufhin einen neuen Haarschmuck herzustellen. Loki wandte sich an die Zwerge die für Sif einen Haarschmuck aus Gold herstellten, welcher dann anfing wie normales Haar zu wachsen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen